Mit der schriftlichen oder mündlichen Anmeldung erkennt der Reiseteilnehmer die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen an, welche Vertragsinhalte sind.

  1. Abschluss des Vertrages
    a) Der Abschluss kann durch eine mündliche, schriftliche oder telefonische Anmeldung erfolgen.
    b) Der Anmelder verpflichtet sich, auch für die mitangemeldeten Personen gegenüber dem Reiseveranstalter einzustehen, sofern die mitangemeldeten Personen den Reisepreis nicht bezahlen.
    c) Platz- bzw. Zimmerreservierungen erfolgen in der Reihenfolge der Anmeldung.
  2. Zahlung des Reisepreises
    Eine Anzahlung in Höhe von 20 % ist fällig bei der Anmeldung bzw. sofort nach Erhalt der Buchungsbestätigung/Rechnung, oder zu dem in diesen Unterlagen genannten Datum.
    Die Restzahlung muss vier Wochen vor Reiseantritt erfolgt sein.
  3. Leistungen
    a) Die vertraglichen Leistungen richten sich nach der Leistungsbeschreibung der Ausschreibung.
    b) Nebenabreden bedürfen der Schriftform.
  4. Leistungsänderungen
    Abänderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von den vertraglichen Vereinbarungen sind nur zulässig, wenn sie nach Vertragsabschluß erforderlich werden, nicht gegen Treu und Glauben durch den Reiseveranstalter veranlasst sind und im Übrigen nicht den Gesamtzuschnitt der Reise beeinträchtigen.
  5. Rücktritt des Reisenden
    a) Bei Rücktritt hat der Reisende folgende Entschädigungen zu zahlen:
    Bis 30 Tage vor Reiseantritt: EURO 200,00 pro
    Person zuzügl. den bereits entstandenen Kosten.
    Vom 29. bis 01. Tag vor Reiseantritt: 80 %
    Nichtantritt der Reise: 100 %
    pro Person des Reisepreises.
    b) Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Eingang der Rücktritterklärung bei dem Reiseveranstalter. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich gegenüber dem Reiseveranstalter erfolgen.
  6. Ersatzreisende
    Der Reisende kann sich bis zum Beginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderen Reiseerfordernissen genügt. 7. Reiseabbruch
    Für nicht in Anspruch genommene Leistungen werden keine Rückerstattungen gewährt. Das gleiche gilt bei Nichtantritt oder Abbruch der Reise sowie Zurückweisung eines Reisegastes an einer Grenze wegen Fehlens ordnungsgemäßer Reisedokumente.
  7. Mindestteilnehmerzahl
    Wird die Mindestteilnehmerzahl wie im Prospekt beschrieben, nicht erreicht, so kann der Reiseveranstalter bis 4 Wochen vor Reisebeginn von dem Reisevertrag zurück treten. Der vom Reiseteilnehmer bezahlte Betrag ist unverzüglich zurückzuerstatten. Ein darüber hinausgehender Anspruch des Reiseteilnehmers besteht in diesem Falle nicht.
  8. Kündigung infolge von höherer Gewalt
    a) Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare und außergewöhnliche Umstände wie z.B. Grenzschließungen, Naturkatastrophen, Zerstörung von Unterkünften oder gleichwertige Vorfälle berechtigen beide Teile zur Kündigung.
    b) Im Fall der Kündigung kann der Reiseveranstalter für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine nach § 471 BGB zu bemessende Entschädigung verlangen.
    c) Fahrtrouten- und Fahrzeitänderungen auf Grund unvorhersehender Ereignisse bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zu Schadensersatzansprüche.
  9. Reisen im eigenen Fahrzeug
    Wird die Reise in einem eigenen Fahrzeug unternommen, so ist der Teilnehmer alleine verantwortlich für den technischen Zustand des Fahrzeuges und der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Reiselandes.
    Es wird empfohlen eine Kaskoversicherung sowie einen Fahrzeug-Schutzbrief sich zu besorgen. abzuschliessen.
  10. Haftungsbeschränkung
    Die Haftung des Reiseveranstalters ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist.
  11. Gerichtsstand
    Gerichtstand, Leistungs- und Erfüllungsort ist Breisach a. Rhein, soweit gesetzlich zulässig.

Fassung vom 15.09.2019